Moers, den 05.10.2016

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins,

der Herbst hat uns erreicht und - wie zu dieser Jahreszeit üblich - soll Sie ein kurzer Rückblick über im Vereinsjahr Geschehenes und Vorausblick auf Anstehendes erreichen:

In der Nacht vom 25. auf dem 26. Juni 2016 ist im Fördermaschinengebäude Schacht IV zum zweiten Mal in Folge eine ExtraSchicht gefahren worden. Den engagierten Schacht IV-Team gelang es mit dem attraktiven Kulturprogramm, die hochgesteckten Erwartungen zu übertreffen: Ca. 1.200 Besucher nahmen die vielseitigen kulturellen Angebote - u. a. des Knappenchores Homberg, der Fotoausstellung der Fotografen A. Thissen und D. Thomas, der Band „Püttrologen“ und des Schlosstheaterensembles - an. Ganz besonderer Beliebtheit erfreuten sich die Führungen der ehrenamtlichen Bergleute durch das Fördermaschinengebäude. Der enorme Zuspruch hat dazu bewogen, auch im kommenden Jahr wieder auf dem Schacht IV eine ExtraSchicht zu fahren.

Der Gesprächskreis „Grafschafter Platt“, auf dessen Gründung im letzten Rundschreiben hingewiesen wurde, hat sich zwischenzeitlich konstituiert. Weitere Interessenten sind willkommen und mögen sich beim Schriftführer Horst Grundmann per E-Mail unter info@gmgv-moers.de oder per Telefon unter 02841/56848 anmelden.

Auf Initiative unseres Schriftführers Horst Grundmann haben sich mit dem GMGV zahlreiche Heimat- und Geschichtsvereine des südlichen Altkreises Moers zu einem Netzwerk zum Zweck des Informationsaustausches und der Kooperation zusammengeschlossen. Zu diesem Netzwerk zählen die Heimatvereine Neukirchen und Vluyn, der Herrlichkeit Ossenberg, Rheinberg, Baerl, Lebendige Grafschaft, Homberg und der Felkeverein.

Die Mitglieder aller Vereine dieses Netzwerkes können zu den Konditionen der jeweils eigenen Mitglieder an Veranstaltungen und Unternehmungen teilnehmen. Auf den Homepages der Vereine hat bereits eine Verlinkung stattgefunden, so dass sich die Mitglieder eines dem Netzwerk zugehörigen Vereins unproblematisch über das Angebot anderer dem Netzwerk zugehöriger Vereine informieren können. Das Netzwerk befindet sich noch im Aufbau.

Am 27.04.2016 hat unser stellvertretender Vorsitzender Dr. W. Scholten im Rittersaal des Moerser Schlosses einen interessanten Vortrag zu dem Thema „Hotel zum Königlichen Hof - ein Schmerzenskind der Stadt?“ gehalten. Der Vortrag fand eine gute Resonanz.


Ganz besonders möchten wir Ihnen eine anstehende Vortragsveranstaltung ans Herz legen:

Dr. Christoph Reichmann wird am
09. November 2016 um 19.00 Uhr im Rittersaal des Moerser Schlosses zum Thema

„Die Franken am Niederrhein“

einen Vortrag halten.

 

Dr. Reichmann, langjähriger Leiter des Museums Burg-Linn, ist auf dem Gebiet der fränkischen Geschichte ein durch zahlreiche Veröffentlichungen ausgewiesener Experte. Der Eintritt wird für Mitglieder frei sein.

Für unsere Mitglieder sind ferner vergünstigte Bezugsmöglichkeiten hinsichtlich eines kleinen Restpostens des Buches von Dr. Scholten „Moers zu Kaisers Zeiten“ zum Preis von 20,— € statt des üblichen Buchhandelspreises von 29,- € gegen Vorlage des Mitgliedsausweises im Moerser Schloss eröffnet.

Zum dritten Mal in Folge gibt der GMGV e. V. einen Jahreskalender mit historischen Moerser Motiven, diesmal unter dem Titel „Moerser Ansichten 2017“ heraus. Dieser ist für Mitglieder gegen Vorlage des Mitgliedsausweises für 8,— € statt des Buchhandelspreises von 9,95 € ebenfalls im Schloss erhältlich.


Zu guter Letzt möchten wir Sie auf das diesem Rundschreiben anliegende Veranstaltungsprogramm hinweisen. Über Ihre Teilnahme an der einen oder anderen Veranstaltung, zumindest aber an der Jahreshauptversammlung, die auf den Aschermittwoch, den 01.03.2017, 19.00 Uhr im Rittersaal des Moerser Schlosses terminiert ist, würden wir uns freuen. Dazu ergeht aber noch eine gesonderte Einladung.

Es grüßt Sie herzlich im Namen des Vorstandes

Peter Boschheidgen

-Vorsitzender-

Unternehmungen - Veranstaltungen - Termine

Montag, 24.10.2016                                     
Beginn: 18.00 Uhr

Eröffnung der Fotoausstellung „Stunde Null - Moers in den Nachkriegsjahren“ in der Volksschule am Südring

Gemeinsam mit der SCI:moers gGmbH sowie der NRZ/WAZ Lokalredaktion Moers veranstaltet der GMGV im Oktober und November ein Projekt zu dem Thema „Thementage - Kriegserbe“. Krieg, Flucht und Vertreibung sind heute in der Generation der Älteren immer noch gegenwärtig. Bombennächte, Hunger und Verlust von Eltern oder Geschwistern haben Spuren hinterlassen, die auch angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation wieder in Erinnerung geraten.

Eintritt: frei

Mittwoch, 09.11.2016                                  
Beginn: 19.00 Uhr

Im Rittersaal des Moerser Schlosses wird

Dr. Christoph Reichmann
zum Thema
„Die Franken am Niederrhein“

einen Vortrag halten. Unter der Leitung von Dr. Reichmann, seit 1996 Leiter des Museums Burg Linn fanden alljährlich systematische Grabungen im Bereich des Römerkastells Gelduba (Krefeld-Gellep) statt. Weniger bekannt ist, dass bei Krefeld-Gellep auch zahlreiche Funde aus fränkischer Zeit getätigt werden konnten, die die Präsenz der Franken am Niederrhein belegen. Der Vortragende Dr. Reichmann ist durch eigene Grabungen und Veröffentlichungen (z. B. Römer und Franken am Niederrhein, ISBN 978-3-943904-57-4) ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet.

Eintritt für Mitglieder: frei

Samstag, 12.11.2016                                   
Abfahrt: 13.00 Uhr 
Rückkehr: ca. 19.00 Uhr

Degas und Rodin - Giganten der Moderne, von der Heydt-Museum, Wuppertal

Edgar Degas und Auguste Rodin - Giganten im Wettlauf zur Moderne

Sie kannten und sie schätzten sich. Sie beneideten und bewunderten einander. Ihre Werke waren Anmut und Bewegung, Körper, Raum und Zeit. Sie waren fasziniert von Pferden, von Frauen und von der Fotografie. Sie waren Außenseiter und Rebellen und sie waren Genies. In einem Wettlauf hin zur Moderne warfen Edgar Degas und Auguste Rodin Regeln und Normen über Bord, erfanden das wegweisende Neue. Anfangs verspottet, waren sie am Ende hoch verehrt. Sie starben im selben Jahr, 1917, kurz nacheinander. Ohne sie wäre die Moderne nicht denkbar. Noch nie wurden die Werke von Degas und Rodin in einer Ausstellung so umfassend nebeneinandergestellt, miteinander konfrontiert, diskutiert wie jetzt.

Kosten: 35,-- €

Samstag, 03.12.2016                                  
Abfahrt: 13.00 Uhr
Rückkehr: ca. 18.00 Uhr

„Das Abenteuer unserer Sammlung I.“, Kaiser-Wilhelm-Museum, Krefeld

Nach 6-jähriger Schließungszeit und Generalsanierung eröffnete das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld seine Pforten im Juli 2016 erneut; Anlass genug, sich dem restaurierten Gebäude und seiner Sammlung zuzuwenden. In den Ausstellungsräumen ist aus dem immensen Fundus der Kunstmuseen Krefeld eine ungewöhnliche Inszenierung der eigenen Sammlung zu sehen: Dialoge zwischen aktueller, moderner und älterer Kunst machen - zum Teil über Jahrhunderte hinweg - thematische und stilistische Verwandtschaften sichtbar. Ein Schwerpunkt der Führung soll auch auf den architektonischen und baugeschichtlichen Besonderheiten dieses die Stadt Krefeld prägenden Gebäudes liegen.

Kosten: 30,-- €

Samstag, 14.01.2017                                  
Abfahrt: 9.30  Uhr
Rückkehr: ca. 19.00 Uhr

„21 Rue La Boetie“ - Ausstellung im Lütticher Museum La Boverie

Die Tagesfahrt führt uns ins belgische Lüttich in das phantastisch über der Maas gläsern ausgebaute und erweiterte Museum La Boverie. Aufhänger und roter Faden der Sonderausstellung ist der Roman von Anne Sinclair „21 Rue La Boetie“ (Deutscher Titel: Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?) über das Leben des Großvaters der Romanautorin, des äußerst erfolgreichen Kunstagenten (u. a. von Picasso, Matisse, Braque, Leger) Paul Rosenberg.

Gut 60 Meisterwerke, die in direkter Verbindung zu Paul Rosenberg stehen, aus den weltweit bedeutendsten Museen und Privatsammlungen wurden in der Ausstellung zusammengeführt.

Kosten: 45,-- €

Samstag, 18. Februar 2017                                     
Abfahrt  13.00 Uhr 
Rückkehr ca. 19.00 Uhr

LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster: 
Henry Moore - Impulse für Europa

Henry Moore gehört zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts.
Wie kaum ein anderer gilt er heute noch als Inbegriff des „modernen Künstlers“. Die Ausstellung zeigt auf, warum Moore, der bereits zu Lebzeiten als „Picasso“ der Skulptur gefeiert wurde, die Bildhauerei in einem solchen Maß dominierte, dass er selbst eine jüngere Künstlergeneration zum Schulterschluss zwang. Moore setzte sich radikal mit dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinander und wählte die menschliche Figur als zentrales Motiv. Thema der Ausstellung ist die Frage, warum Henry Moore international, aber auch in Deutschland so viele Künstler inspirierte wie Hans Uhlmann und Bernhard Heiliger, Joseph Beuys und Gustav Metzger. Neben Werken von Moore werden Arbeiten von Jean Arp, Wilhelm Lehmbruck und Alberto Giacometti, aber auch Bilder von Pablo Picasso, Joseph Scharl und anderen gezeigt. Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen Tate und dem LWL-Museum für Kunst und Kultur.

Kosten: 35,-- €

Mittwoch, 01.03.2017                                  
Beginn: 19.00 Uhr

Jahreshauptversammlung

Im Rittersaal des Moerser Schlosses findet in diesem Jahr am Aschermittwoch die Jahreshauptversammlung des GMGV e. V. statt. Dazu ergeht noch eine gesonderte Einladung.

Samstag, 11.03.2017                                  
Abfahrt: 13.00  Uhr
Rückkehr: 19.00 Uhr

Medienhafen in Düsseldorf

Es muss nicht immer die angeblich längste Theke der Welt sein. Der GMGV möchte Sie in den Medienhafen - ein Beispiel für Revitalisierung von alten Hafenanlagen - entführen. Sie werden über die Veränderungen staunen, die dieses ehemals triste Gebiet wiederbelebt haben.

Aus schwindelerregender Höhe von 172 m können Sie auf die Welt unter Ihnen vom Rheinturm bei einer Stärkung auf die „Spielwiese“ der Architekten hinunterblicken. „Waterfront Devolopment“, wie es im Fachjargon heißt, ist in vielen Städten zu beobachten - die Rückkehr der Städte wieder an den Fluss: vgl. Innenhafen Duisburg oder die Speicherstadt in Hamburg oder die Docklands in London

Kosten: 30,-- €

Es wird um Anmeldung oder auch Abmeldung zu den Fahrten bis spätestens bis 3 Tage vor dem Termin (mittwochs) gebeten bei: Frau Gerda Bothe, Tel: 02841-25623 oder per E-Mail: gerdabothe@web.de.

Die angegebenen Kosten enthalten in der Regel Eintrittsgeld, Führung und Buskosten und werden im Bus bar gezahlt. Für Nichtmitglieder erhöht sich der Beitrag um 5,- € für die Halbstages- und um 10,- € für die Ganztagesfahrt.

Die Abfahrt findet in Moers am Neuen Wall gegenüber dem Wallzentrum auf der Busspur vor dem Parkdeck statt.

 

 

 

 

 

Start |Satzung | Aktuelles | Kontakt