„Spaceboys“ Jan Lammert, Nils Lammert und Max Weißmann
„Spaceboys“ Jan Lammert, Nils Lammert und Max Weißmann

Die traditionelle, herbstliche Jazz-Matinee in der Fördermaschinenhalle auf Schacht IV wird am 23. September 2018 von den beiden Brüdern Jan und Nils Lammert und Max Weißmann, den„Spaceboys“ bestritten. Seit vier Jahren treffen sich die drei Moerser-Jazz-Musiker regelmäßig zum gemeinsamen musikalischen Improvisieren und Experimentieren. Die Instrumentierung und Besetzung wird dabei ständig gewechselt. Mittlerweile ist ein abwechslungsreiches Repertoire entstanden, welches das Trio erstmals in einer Premiere in Moers auf Schacht IV, Zechenstraße 50

am Sonntag, den 23. September 2018
um 11:30 Uhr

in einer Veranstaltung des Grafschafter Museums- und Geschichtsvereins e.V. vorstellen will.

Den Zuhörer erwartet eine Mischung aus akustischen und synthetischen Instrumenten, eine Kombination, die zum Ort der Darbietung, der Maschinenhalle, hervorragend passt.

Jan Lammert ist im Rahmen der Jazz-Matinee auf Schacht IV bereits eine bekannte Größe. Er wirkte schon bei der letzten Jazz-Matinee mit Tim Isfort und Dennis Renken mit. Musikalische Praxis sammelte er durch die Mitwirkung in verschiedenen Bands und Projekten, unter anderem bei Slik Tiger, Derendorfer Salonorchester oder Soul United. Im Juli 2017 absolvierte er seine instrumentaleAbschlussprüfung im Hauptfach „Jazz-Piano“ an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

Sein Bruder Nils Lammerstudiert an der Folkwang Universität der Künste in Essen Jazz-Trompete, wird aber auch mit seiner E-Gitarre in herkömmlicher und verfremdeter Klangfarbe zu hören sein.

Max Weißmann, aufgewachsen mit und geprägt durch die Musik von Kraftwerk und Stockhausen, ist ursprünglich E-Bass Gitarrist, hat aber zunehmend Experimentierfreude an Software Synthesizern und VST Plugins entdeckt und musikalisch umgesetzt. So werden beim Konzert verschiedenste Sequenzen und selbstprogrammierte Effekte erklingen.

Dem gegenüber wird Jan Lammert wieder, wie bei der letzten Jazz-Matinee, analoge Synthesizerbedienen und diesmal auch sein „Fender Rhodes“ einsetzen.

Der Name „Spaceboys“ ist bei dem Trio Programm:

Die vom Jazz-Trio dargebotene Mischung aus improvisierter und komponierter Musik wird dem Zuhörer mit seinen flächigen Klangteppichen einen Einblick in große Dimensionen geben, die man unverkennbar mit dem Weltall assoziieren kann. Durch die Live-Surround-Beschallung werden diese Dimensionen noch deutlicher spürbar. Der Zuhörer wird sich im Zentrum von abgefahrenen Sounds und entspannten Melodien wiederfinden. Das Maschinengebäude des Schacht IV hilft durch seinen langen Nachhall dabei, in akustische Sphären eintauchen zu können.

Über viele Jahre hatte Siegmund Ehrmann die herbstliche Jazz-Matinee im Fördermaschinengebäudeim Format „KulTour mit Siggi“ veranstaltet. Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein setzt diese Tradition als Veranstalter jetzt fort. Der Eintritt zur Matinee ist frei.

 

 

 

 

Start |Satzung | Aktuelles | Kontakt